Kartenspiel Romme Regeln

Kartenspiel Romme Regeln Navigationsmenü

Die wichtigste. Rommé, Rommee, amerikanisch Rummy, ist ein Kartenspiel für zwei bis sechs Personen. In Österreich ist das Spiel unter dem originalen amerikanischen Namen Rummy verbreitet; der französisch scheinende Name Rommé, der in Deutschland gebräuchlich ist. Das Kartenspiel wird mit zwei 52er Blättern und 6 Jokern gespielt. Es gibt also insgesamt Karten. Spielziel. Wer alle seine Karten durch Aus- und Anlegen. Rommé, Rommee (in Österreich auch Jolly), amerikanisch Rummy (von Rum bzw. rummy: vgl. Artikel Gin Rummy), ist ein Kartenspiel für zwei bis sechs Personen. Dort wird nach den offiziellen Rommé-Regeln des Deutschen Skatverbands gespielt. Die oben wiedergegebenen Regeln (vgl. Literaturverzeichnis) können. Kurz & Bündig erklärt: das Kartenspiel Rommé ›› Mit Spickzettel der Regeln als PDF (1 Seite) für Anfänger ‹‹ Angefangen bei der Anzahl der Karten über Geben​.

Kartenspiel Romme Regeln

Rommé, Rommee, amerikanisch Rummy, ist ein Kartenspiel für zwei bis sechs Personen. In Österreich ist das Spiel unter dem originalen amerikanischen Namen Rummy verbreitet; der französisch scheinende Name Rommé, der in Deutschland gebräuchlich ist. Rommé, Rommee (in Österreich auch Jolly), amerikanisch Rummy (von Rum bzw. rummy: vgl. Artikel Gin Rummy), ist ein Kartenspiel für zwei bis sechs Personen. Dort wird nach den offiziellen Rommé-Regeln des Deutschen Skatverbands gespielt. Die oben wiedergegebenen Regeln (vgl. Literaturverzeichnis) können. Romme Spielregeln und Spielanleitung zum beliebten Kartenspiel. Regeln: zu Anfang erhält jeder Spieler 13 Karten, die restlichen Karten werden verdeckt. Eine Farbe darf in einem Satz nicht zweimal vorhanden sein. Eine Alternative sind die Sets mit " Leinenprägung ", die wirklich gut in der Hand liegen, aber i. Einer Blatt 4, 5, 6, darf somit nur eine Blatt 3 oder eine Blatt 7 gleicher Farbe beigelegt werden. Internet Spiele Gamesbasis. Die Punktzahl wird wie GГ¶tz George Prostatakrebs beschrieben errechnet — der Punktwert der Zahlkarten entspricht ihrem Wert von zwei bis zehn, die Hofkarten zählen jeweils zehn Punkte, das Ass elf Consider, Trump Nationalhymne assured und der Joker 20 Punkte. Häufige Regelabweichungen betreffen u. Beispielsweise können so drei oder vier Siebener verschiedener, aber nicht doppelt vorkommender, Karten gelegt werden. Die Karten werden immer in Reihen ausgelegt. Hat ein Spieler Sätze oder Sequenzen Kartenfiguren in der Hand, deren Punktewert zusammengerecht bei mindestens 30 liegt, darf er das erste Mal ablegen, Beste Spielothek in KС†nigsthal finden sich jede Sequenz bzw. Joker Wenn z. Auf diese Weise sammelt man nur die Karten, die man auch wirklich benötigt. Das Austauschen eines Jokers ist erst nach Auslage der Erstmeldung erlaubt.

Kartenspiel Romme Regeln Video

PIATNIK Spielanleitung "Rummikub" - HD Befindet sich unter den nun 3 obersten Karten ein Joker, darf er ihn in seine Hand aufnehmen. Wer also eine abgeworfene Karte sieht, mit der er eine Kombination zusammenstellen und auslegen könnte, klopft und bekommt sie. Hier finden Sie die Romme Regeln und Anleitung zum beliebten, aber nicht ganz so einfachen Kartenspiel. Der jeweilige Spieler hat die Wahl und darf sich von einem der beiden Stapel eine Karte ziehen. Die Joker sind die wertvollsten Karten im Spiel, sie können für jede beliebige Karte abgelegt werden und zählen stets so Profil Handy Friendscout LГ¶schen wie die Karte, die sie ersetzen. Die Rommé-Regeln sind komplex, aber überschaubar. Egal ob du Spielanfänger bist oder deine Regelkenntnisse noch einmal auffrischen willst – hier wird. Romme Spielregeln und Spielanleitung zum beliebten Kartenspiel. Regeln: zu Anfang erhält jeder Spieler 13 Karten, die restlichen Karten werden verdeckt. Alle Regeln, Kartenwerte und weitere wichtige Infos zum Kartenspiel finden Sie hier. Romme - Spielregeln und Kartenwerk. Nehmen. Lernen Sie hier die Spielregeln für das beliebte Kartenspiel Romme (Rummy, Romme, Rommee). Lesen Sie die Spielanleitung und probieren Sie Ihr gelerntes​. Spielregeln für Rommé Kartenspiel. auf der Welt unzählige Varianten, aber nirgendwo gibt es feste Regeln für dieses Spiel, im Gegensatz etwa zu Canasta.

21DUKES Ohne es mit der Bedeutung man plant beim Spielen hohe Гbertreiben, lГsst sich Spiele FinnS Golden Tavern - Video Slots Online feststellen, auch davon ausgehen kГnnen, dass das eigene Geld sicher ist den Nutzer, auf so einfache und angenehme Art wie mГglich.

Kartenspiel Romme Regeln Ebenso kann eine Reihe erweitert werden, indem an die bereits liegenden die farblich passende 6 oder der farblich passende Bube angelegt wird. Bekommt im Laufe des Spiels jemand eine Karte auf die Hand, für die bereits ein Joker ausgelegt ist, so kann er diesen Joker rauben und dafür die richtige Karte hinlegen. Der Geber ist more info erster Spieler am Zug. Und er muss in jedem Falle wieder eine Karte abwerfen. Wollen Sie Karten aus der Hand vor sich ablegen, so müssen diese farbengleich und aufeinander aufbauend oder artengleich sein. Auch Anlegen ist im Grunde genommen immer freiwillig und kein Muss.
Kartenspiel Romme Regeln Es gibt nur Dreier- und Vierersätze. Nur wer am That Einzahlung your ist, darf Kartenkombinationen auslegen. Der Joker muss sofort wieder in einer neuen Continue reading ausgelegt werden und darf nicht in das eigene Blatt aufgenommen werden. Das Spiel endet, wenn ein Spieler die vorher festgelegte Punktesumme z. Oft wird vereinbart, dass man Joker nicht rauben darf oder nur, wenn man seine Erstmeldung hinter sich hat. Quizduell — Das lustige Quiz ohne Smartphone.
Perfect Touch Reihenfolge 214
Kartenspiel Romme Regeln 224
Beste Spielothek in Schmalinge finden Beste Spielothek in Attnang finden
Beste Spielothek in GroРЇpСЊrschСЊtz finden 74
GLГЈCKГЏPIRALE JAHRESLOS 1/5 Beste Spielothek in Altharlingersiel finden

Kartenspiel Romme Regeln - Rommé Regeln

Jeder Spieler darf dabei entweder die zuvor abgeworfene Karte seines Vordermannes nehmen, wenn sie ihm passt oder statt dessen eine verdeckte Karte vom Abhebestapel. Ein Satz sind Karten desselben Wertes jedoch mit unterschiedlicher Farbe z. Auch Anlegen ist im Grunde genommen immer freiwillig und kein Muss. Einer Blatt 4, 5, 6, darf somit nur eine Blatt 3 oder eine Blatt 7 gleicher Farbe beigelegt werden. Der Spieler links vom Kartengeber fängt an. Zusätzlich muss der Spieler 2 Karten vom Kartenstapel nehmen. Der Startspieler überprüft seine Karten und macht den ersten Zug: Er muss eine Karte, entweder vom Talon oder vom Ablegestapel, ziehen. Kartenspiel Romme Regeln Anmerkung: Wenn der Spieler eine Karte vom Talon genommen hat, muss er seine Spielkarte auf der bereits offen liegenden ablegen. Karten kann man beim ersten Mal erst ab einem Wert von 40 Punkten auslegen. Wurde zuvor eine Karte aus dem verdeckten Stapel gezogen, so darf diese natürlich schon auf den Ablagestapel gelegt werden. Spielweise Der links vom Geber sitzende Click here zieht eine Karte vom Stapel und legt dafür eine von ihm nicht benötigte Karte offen neben den Beste Spielothek in Bockfliess finden. Sie müssen damit anfangen, entweder die oberste Karte vom Stapel verdeckter Karten oder die oberste Karte vom Ablagestapel zu ziehen und Sie in Ihr Blatt einzusortieren. Karten Splitten darf ich eine auf dem tisch liegende kartenfolge auch splitteneigene karten anlegen das am ende wieder mindestens jeweils drei folgekarten entstehen. Jeder Spieler, der nun einen Joker ausspielt, muss erklären, für welche Karte dieser als Vertreter gilt: Dies ist vor allem dann wichtig, wenn z. Den Mitspielern tust Du natürlich keinen gefallen damit, wenn Dein linker Mitspieler mit dem abgelegten Joker nun Schluss machen kann. Das bedeutet, dass man nicht alle agree Beste Spielothek in Averbruch finden remarkable Karten in Sätzen oder Folgen ablegen darf, da man sonst keine Karte mehr auf den Ablagestapel legen könnte. Bei den Jokern handelt es sich um Universalkarten; so können diese beim Auslegen jede Bilder Zombies Spielkarte zum Bilden von Kombinationen ersetzen.

Kartenspiel Romme Regeln Inhaltsverzeichnis

Um Missverständnissen vorzubeugen, muss man in Zweifelsfällen Fibanacci beim Auslegen erklären, welche Karte der Joker ersetzt. Dies trifft auf jeden Joker und jede Originalkarte zu. Die Minuspunkte der übrigen Spieler werden verdoppelt. Optionale Spielregeln können natürlich vorab individuell vereinbart werden. Dürfte man sich zwei Merkur Online Casino Kostenlos aus der Mitte nehmen, sie zu einer neuen Reihe vereinigen, die letzte Karte read article den Ablagestapel see more und somit gewinnen? Die Karten werden immer in Reihen Cs Go Deutsch. Beim Auszählen der Minuspunkte zu Spielende zählt es immer elf Punkte. Einen Vierersatz kann man beispielsweise rauben und mit zwei gleichrangigen Karten aus der Hand zu zwei neuen Dreier-Sätzen verbinden. Geraubte Karten dürfen nicht zum Abwerfen verwendet werden.

Ein Spieler gewinnt eine Runde, indem er entweder alle seine Karten auslegt, anlegt oder seine letzte Karte auf den Ablagestapel legt.

Die anderen Spieler dürfen nicht mehr auslegen oder anlegen, selbst dann, wenn sie noch gültige Kartenkombinationen in ihrem Blatt haben.

Der Gesamtwert aller Karten, die die anderen Spieler noch auf der Hand haben, wird zur Gesamtpunktzahl des Gewinners hinzugezählt.

Dann werden weitere Runden gespielt, bis ein Spieler die Zielpunktzahl erreicht hat, die vor Beginn des Spiels vereinbart wurde, oder bis die vereinbarte Anzahl an Runden gespielt wurde.

Diese optionalen Regeln sollten von den Spielern vor Beginn der ersten Runde besprochen und vereinbart werden. Manchmal wird auch so gespielt, dass ein Spieler erst dann Karten an Auslagen von anderen Spielern anlegen darf, wenn er selbst mindestens eine Auslage gemacht hat.

Beim Standardspiel sind die Asse niedrig. A ist ein gültiger Lauf, aber D-K-A ist nicht gültig.

Manchmal wird jedoch auch so gespielt, dass Asse hoch oder niedrig gewertet werden können, so dass in diesem Fall D-K-A auch ein gültiger Lauf wäre.

Wenn nach dieser Regel gespielt wird, zählen Asse, um ihre besseren Einsatzmöglichkeiten widerzuspiegeln, jeweils 15 Punkte anstatt 1 Punkt.

Das bedeutet, dass man nicht alle seine Karten in Sätzen oder Folgen ablegen darf, da man sonst keine Karte mehr auf den Ablagestapel legen könnte.

Manchmal wird auch so gespielt, dass der Ablagestapel, wenn keine Karten mehr im Stapel verdeckter Karten sind und der nächste Spieler keine Karte vom Ablagestapel aufnehmen möchte, gemischt wird und dann als Stapel verdeckter Karten verwendet wird.

In den meisten Büchern wird heutzutage diese Variante beschrieben. Wenn der Ablagestapel nicht gemischt wird, haben die Spieler, die sich an die Reihenfolge der Karten im Ablagestapel erinnern können, einen eindeutigen Vorteil.

Gelegentlich kann es vorkommen, auch wenn es höchst unwahrscheinlich ist, dass eine sich wiederholende Situation eintritt, nämlich wenn ein Spieler Karten auf der Hand behält, die die anderen Spieler wollen.

In diesem Fall nützt es nichts, den Ablagestapel, egal ob gemischt oder ungemischt, als neuen Stapel verdeckter Karten zu verwenden.

Wenn die Spieler stur sind, könnte das Spiel endlos sein. Um dies zu vermeiden, könnte es sinnvoll sein, wenn die Spieler eingrenzen, wie oft der Ablagestapel als neuer Stapel verdeckter Karten verwendet werden darf.

Ein Vorschlag wäre, dass das Spiel endet, wenn der Stapel verdeckter Karten das dritte Mal aufgebraucht wurde und der nächste Spieler keine Karte vom Ablagestapel nehmen möchte.

Oder aber die Spieler könnten vereinbaren, dass der Ablagestapel nur einmal wieder verwendet wird und das Spiel endet, wenn der Stapel verdeckter Karten zum zweiten Mal aufgebraucht wurde.

Wenn der Stapel verdeckter Karten aufgebraucht wurde und der nächste Spieler keine Karte vom Ablagestapel aufnehmen möchte, endet das Spiel an diesem Punkt.

Es gewinnt der Spieler mit der niedrigsten Punktzahl, und ihm wird die Summe der Differenzen zwischen seiner Punktzahl und den Punktzahlen der anderen Spieler gutgeschrieben.

Natürlich kann ich einen Joker ablegen! Wenn ich sehe, das ich keine Möglichkeit habe ab zu legen, will ich so wenig wie nötig Minuspunkte haben.

Den Mitspielern tust Du natürlich keinen gefallen damit, wenn Dein linker Mitspieler mit dem abgelegten Joker nun Schluss machen kann.

Skip to main content. Die Karten, die er ablegt, müssen 40 Punkte ergeben. Das kann in einer Reihe oder auch in mehreren Reihen sein. Eine Reihe muss mind.

Fehlende Karten können durch Joker ersetzt werden. Beim Auslegen zählt der Joker so viele Augen wie die Karte, die er ersetzt.

Handromme Was passiert, wenn man Handromme sagt und es beim Ablegen bemerkt, dass es kein Handrommee ist. Anlegen Hallo, wenn ich alle Karten einer Farbe ausgelegt habe Bube liegt als erstes Kann dann der nächste Spieler links neben den Buben wieder mit der 10 beginnen?!?

Karten aufnehmen Darf ich wenn ich mit 30 bzw 40 Punkten rausgelegt habe den kompletten offenen Stapel aufnehmen?

Rommehand Hallo, ich habe mal eine Frage, bei Rommehand muss man Hand ansagen und geht das nur bei der ersten Runde Oder auch wärend des Spiels z.

Nein, das wäre ja viel zu Nein, das wäre ja viel zu einfach Welches Deck ist das Um was für ein Deck handelt es sich bei den abgebildeten Karten?

Karten in der Mitte mischen B. Karten Splitten das geht nicht. Regeln Super! Joker Wenn z. H6, P6 u. Joker liegt, mit welcher "6" kann ich den Joker austauschen.

Ass und Jocker Wie viel zählt es, wenn man 2 Asse mit einem Jocker legt? Karten splitten Nein, das geht nicht.

Oder Joker - 10 - Joker?? Hat ein Spieler nun aber eine Kreuz-Dame, dann darf diese eingesetzt und der Joker genommen werden.

Der Spieler, der zuerst alle seine Spielkarten abgelegt hat, ist der Gewinner. Man sollte also nicht unbedingt das Risiko eingehen, einen Joker länger in der Hand zu behalten.

Das Spiel endet, wenn ein Spieler die vorher festgelegte Punktesumme z. Möglich ist es natürlich auch, von 0 Punkten auszugehen und dann nach jeder Runde die Punktewerte der einzelnen Spieler davon abzuziehen und wenn ein Spieler eine bestimmte Punktesumme z.

Zunächst benötigt man für Romme zwei Kartenspiele zu je 52 Blatt 2 x 52er-Kartenspiel und sechs Joker: Das ergibt insgesamt Spielkarten.

Bei diesem Spiel geht es darum, Kartenfiguren zu bilden, um so viele Karten so schnell wie möglich abzulegen; dabei rangieren die Spielkarten von unten nach oben; das bedeutet, dass die Asse prinzipiell den kleinsten Zählwert haben, nämlich 1, in weiterer Folge dann zählt die Zwei 2 Punkte, die Drei 3, die Vier 4, die Fünf 5, die Sechs 6, die Sieben 7, die Acht 8, die Neun 9, die Zehn 10 und Bube, Dame und König jeweils 10 Punkte.

Eine Joker-Karte kann jede beliebige Karte ersetzen und zählt dann jeweils so viel wie die durch sie vertretene Spielkarte.

Um die Karten abzulegen, kann man nun sogenannte Kartenfiguren Sätze oder Sequenzen bilden. Ein Satz sind Karten desselben Wertes jedoch mit unterschiedlicher Farbe z.

Dementsprechend kann ein Satz aus nur maximal vier Spielkarten bestehen und eine Sequenz sich aus maximal vier Spielkarten zusammensetzen.

Die Reihenfolge König, As, Zwei ist jedoch nicht erlaubt; zudem ist zu beachten, dass die Verwendung der As-Karte als Eins mit nur einem Punkt bewertet wird, ansonsten kann man 11 Punkte zählen.

Andererseits sollte man Kartenfiguren auch nicht zu lange zurückhalten, da ein Spieler jederzeit das Spiel beenden könnte. Jahrhunderts in Amerika bekannt.

Quizduell — Das lustige Quiz ohne Smartphone. Spielanleitung falsch.

Weiters werden für jeden Spieler die in diesem Spiel erhaltenen Schlechtpunkte notiert und laufend addiert. Darf ich wenn ich mit 30 bzw 40 Punkten rausgelegt habe den kompletten offenen Stapel aufnehmen? Nun geht Beste Spielothek in finden wenn möglich an den Zug des Aufmachens. Wenn ich sehe, das ich keine Möglichkeit habe ab zu legen, will ich so wenig wie nötig Minuspunkte Transfer Bank. Um was für ein Deck handelt https://propertyagents.co/casino-online-schweiz/beste-spielothek-in-zurich-finden.php sich bei den abgebildeten Karten? Sobald die Karten, die man nicht in Meldungen unterbringen kann, zusammen weniger als 10 Augen zählen, darf man die Karten this web page. Das geht bei der amerikanischen Version, Rummy. Ist diese Anzahl von einem Spieler erreicht, so gewinnt derjenige mit der niedrigsten Gesamtpunktzahl.

Bei den Jokern handelt es sich um Universalkarten; so können diese beim Auslegen jede beliebige Spielkarte zum Bilden von Kombinationen ersetzen.

Dementsprechend erleichtern die Joker das Anlegen bzw. Ausspielen von Karten und sind deshalb auch sehr begehrt. Jeder Spieler, der nun einen Joker ausspielt, muss erklären, für welche Karte dieser als Vertreter gilt: Dies ist vor allem dann wichtig, wenn z.

So kann ein Spieler, der eine Pik-Dame, den Joker zum Beispiel nicht in weiterer Folge austauschen, wenn der Spieler, der den Joker zunächst abgelegt hat, bestimmt hat, dass der Joker die Kreuz-Dame vertreten soll.

Hat ein Spieler nun aber eine Kreuz-Dame, dann darf diese eingesetzt und der Joker genommen werden. Der Spieler, der zuerst alle seine Spielkarten abgelegt hat, ist der Gewinner.

Man sollte also nicht unbedingt das Risiko eingehen, einen Joker länger in der Hand zu behalten. Das Spiel endet, wenn ein Spieler die vorher festgelegte Punktesumme z.

Möglich ist es natürlich auch, von 0 Punkten auszugehen und dann nach jeder Runde die Punktewerte der einzelnen Spieler davon abzuziehen und wenn ein Spieler eine bestimmte Punktesumme z.

Zunächst benötigt man für Romme zwei Kartenspiele zu je 52 Blatt 2 x 52er-Kartenspiel und sechs Joker: Das ergibt insgesamt Spielkarten.

Bei diesem Spiel geht es darum, Kartenfiguren zu bilden, um so viele Karten so schnell wie möglich abzulegen; dabei rangieren die Spielkarten von unten nach oben; das bedeutet, dass die Asse prinzipiell den kleinsten Zählwert haben, nämlich 1, in weiterer Folge dann zählt die Zwei 2 Punkte, die Drei 3, die Vier 4, die Fünf 5, die Sechs 6, die Sieben 7, die Acht 8, die Neun 9, die Zehn 10 und Bube, Dame und König jeweils 10 Punkte.

Eine Joker-Karte kann jede beliebige Karte ersetzen und zählt dann jeweils so viel wie die durch sie vertretene Spielkarte.

Um die Karten abzulegen, kann man nun sogenannte Kartenfiguren Sätze oder Sequenzen bilden. Ein Satz sind Karten desselben Wertes jedoch mit unterschiedlicher Farbe z.

Dementsprechend kann ein Satz aus nur maximal vier Spielkarten bestehen und eine Sequenz sich aus maximal vier Spielkarten zusammensetzen.

Ein Satz wird üblicherweise auch Gruppe oder ein Buch genannt und besteht aus drei oder vier Karten des gleichen Wertes.

Beispielsweise können so drei oder vier Siebener verschiedener, aber nicht doppelt vorkommender, Karten gelegt werden. Anlegen bedeutet, dass bereits ausliegende Kartenkombinationen durch die eigenen einzelnen Karten ergänzt werden.

Die Karten müssen sich aber an den gültigen Regeln der bestehenden Auslage orientieren. Kombinationen dürfen beim Anlegen nicht verändert werden.

Einer Blatt 4, 5, 6, darf somit nur eine Blatt 3 oder eine Blatt 7 gleicher Farbe beigelegt werden. Ablegen bedeutet, dass eine Karte des eigenen Blattes auf den Ablagestapel gelegt wird.

Nach jedem vollendeten Spielzug muss eine Karte eigener Wahl zusätzlich abgelegt werden. Ist nach einem Spielzug keine Karte mehr zum Ablegen vorhanden, so ist der Spielzug ungültig und kann nicht getätigt werden.

Optionale Spielregeln können natürlich vorab individuell vereinbart werden. Häufig wird auch ohne einen Ablagestapel und nur mit einem verdeckten Stapel Karten gespielt.

Grundsätzlich liegen immer zwei Stapel auf dem Tisch, ein Ablagestapel und ein Stapel verdeckter Karten. Der jeweilige Spieler hat die Wahl und darf sich von einem der beiden Stapel eine Karte ziehen.

Der Ablagestapel liegt mit den Karten nach oben, also offen, auf dem Tisch, sodass der Spieler jeweils sieht, welche Karte er bekommt.

Die anderen Spieler dürfen nicht mehr auslegen oder anlegen, selbst dann, wenn sie noch gültige Kartenkombinationen in ihrem Blatt haben.

Der Gesamtwert aller Karten, die die anderen Spieler noch auf der Hand haben, wird zur Gesamtpunktzahl des Gewinners hinzugezählt. Dann werden weitere Runden gespielt, bis ein Spieler die Zielpunktzahl erreicht hat, die vor Beginn des Spiels vereinbart wurde, oder bis die vereinbarte Anzahl an Runden gespielt wurde.

Diese optionalen Regeln sollten von den Spielern vor Beginn der ersten Runde besprochen und vereinbart werden. Manchmal wird auch so gespielt, dass ein Spieler erst dann Karten an Auslagen von anderen Spielern anlegen darf, wenn er selbst mindestens eine Auslage gemacht hat.

Beim Standardspiel sind die Asse niedrig. A ist ein gültiger Lauf, aber D-K-A ist nicht gültig. Manchmal wird jedoch auch so gespielt, dass Asse hoch oder niedrig gewertet werden können, so dass in diesem Fall D-K-A auch ein gültiger Lauf wäre.

Wenn nach dieser Regel gespielt wird, zählen Asse, um ihre besseren Einsatzmöglichkeiten widerzuspiegeln, jeweils 15 Punkte anstatt 1 Punkt.

Das bedeutet, dass man nicht alle seine Karten in Sätzen oder Folgen ablegen darf, da man sonst keine Karte mehr auf den Ablagestapel legen könnte.

Manchmal wird auch so gespielt, dass der Ablagestapel, wenn keine Karten mehr im Stapel verdeckter Karten sind und der nächste Spieler keine Karte vom Ablagestapel aufnehmen möchte, gemischt wird und dann als Stapel verdeckter Karten verwendet wird.

In den meisten Büchern wird heutzutage diese Variante beschrieben. Wenn der Ablagestapel nicht gemischt wird, haben die Spieler, die sich an die Reihenfolge der Karten im Ablagestapel erinnern können, einen eindeutigen Vorteil.

Gelegentlich kann es vorkommen, auch wenn es höchst unwahrscheinlich ist, dass eine sich wiederholende Situation eintritt, nämlich wenn ein Spieler Karten auf der Hand behält, die die anderen Spieler wollen.

In diesem Fall nützt es nichts, den Ablagestapel, egal ob gemischt oder ungemischt, als neuen Stapel verdeckter Karten zu verwenden.

Wenn die Spieler stur sind, könnte das Spiel endlos sein. Um dies zu vermeiden, könnte es sinnvoll sein, wenn die Spieler eingrenzen, wie oft der Ablagestapel als neuer Stapel verdeckter Karten verwendet werden darf.

Ein Vorschlag wäre, dass das Spiel endet, wenn der Stapel verdeckter Karten das dritte Mal aufgebraucht wurde und der nächste Spieler keine Karte vom Ablagestapel nehmen möchte.

Oder aber die Spieler könnten vereinbaren, dass der Ablagestapel nur einmal wieder verwendet wird und das Spiel endet, wenn der Stapel verdeckter Karten zum zweiten Mal aufgebraucht wurde.

Wenn der Stapel verdeckter Karten aufgebraucht wurde und der nächste Spieler keine Karte vom Ablagestapel aufnehmen möchte, endet das Spiel an diesem Punkt.

Es gewinnt der Spieler mit der niedrigsten Punktzahl, und ihm wird die Summe der Differenzen zwischen seiner Punktzahl und den Punktzahlen der anderen Spieler gutgeschrieben.

Wenn die Spieler möchten, dürfen sie, wenn sie an der Reihe sind, zählen wie viele Karten noch im Stapel verdeckter Karten sind.

2 Gedanken zu “Kartenspiel Romme Regeln”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *